Mit einer Härteprüfmaschine werden alle Anforderungen an eine normkonforme Härteprüfung von Metallen übertroffen. Dabei besteht die Grundstruktur aller Prüfer aus einem einseitig offenen sowie C-förmigen Körper. Geregelt ist das Ganze in der DIN EN ISO 2039-1. Entweder wird es mit es einem manuellen bzw. motorischen Hubspindel zugestellt oder per Prüfknopf abgenkt. Mehr Infos dazu im folgenden Artikel.

Härteprüfmaschine

Warum für einen Härteprüfer entscheiden?

Ein Grund für die Nutzung einer Härteprüfmaschine ist vor allem seine Vielseitigkeit. Seine Arbeitszeit zu verschwenden ist kontraproduktiv. Auf Ergonomie getrimmte Härteprüfer können die Produktivität innerhalb kürzester Zeit rasch verbessern. Das besondere: Es müssen nicht einmal große Einstellungen vorgenommen werden. Lediglich Prüfplan laden und Starten. Außerdem gibt es Unterschiede zwischen den Härteverläufen.

Hochwertige Modelle wurden aus europäischer Elektronik entwickelt. So sorgen sie schon seit Jahren für hohe Zuverlässigkeit. Letztendlich kommt es auf die Funktionen an. Einige Features wären beispielsweise:

-> Laser-Positionshilfe

-> mehrere Übersichtkameras

-> Revolverkopf (bis zu 8 Positionen)

-> Übersichtkamera

-> Prüfeindruck-Einstellungen mit nur einem Knopfdruck

Wo liegen die Vorteile solcher Prüfer?

Wer sich noch immer nicht entscheiden kann, dem legen wir einen Vergleich der Vorteile ans Herz. Um aber die Suche danach ersparen zu können, werden alle Vorteile im Folgenden einmal kurz aufgelistet:

  • optimiert Arbeitszeit
  • verschiedene Modelle
  • immer auf dem neuesten Stand
  • individuell anpassbar
  • leichte Bedienung

Aus diesen Gründen und mehr greifen nicht ohne Grund große Unternehmen wie BMW, Würth oder Bosch darauf zurück.

Härteprüfmaschine