Charakteristisch für die Thuja Occidentalis Smaragd ist der sehr kompakte, schmale und kegelförmiger Aufbau. Die Äste wachsen nahezu aufrecht nach oben. Auch ohne einen besonderen Schnitt ist der Lebensbaum blickdicht. Die anliegenden Nadeln sind dachzieglähnlich angeordnete und treiben in hellgrüner Farbe aus. In der kalten Jahreszeit verfärben sich die Nadelspitzen grünlich-braun.

Weiterhin besitzt dieser Lebensbaum einen kompakten und dichten Wuchs, er ist standorttolerant und besonders frosthart. Der Wuchs gestaltet sich hier eher langsam. Der Baum ist staunässe- und trockenheitsempfindlich und zur Unterpflanzung nicht geeignet.

Die Thuja Smaragd kann eine Höhe von 5 bis 7 Metern sowie eine Breite von bis zu 1,8 Meter erreichen. Der jährliche Zuwachs liegt bei etwa 10 Zentimetern in der Höhe und 4 Zentimeter in der Breite.

Durch die Schnittresistenz, den dichten Wuchs und die hohe Windbeständigkeit kann die Thuja Smaragd sehr gut als Wind-, Sicht- und Lärmschutzhecke gepflanzt werden.

Thuja Smaragd

Die Pflege des Lebensbaums

Der Lebensbaum Thuja Smaragd sollte am besten im Frühjahr oder Herbst zurückgeschnitten werden. Durch den kegelförmigen und kompakten Wuchs werden auch im Winter besondere Akzente gesetzt. Als schnell wachsende und buschige Heckenpflanze bildet dieser Lebensbaum eine gute Alternative zu anderen Arten.

Wie alle anderen Lebensbäume verträgt der Smaragd keinen sehr trockenen, jedoch auch keinen Boden mit Staunässe. Vor allem in den ersten Jahren sollte der Baum regelmäßig gegossen werden.

Zur Verhinderung der Staunässe sollte vor dem Pflanzen eine Drainage gelegt werden, damit das Regenwasser gut ablaufen kann. Auf den gut vorbereiteten Boden ist ein Düngen nicht notwendig.

Die Eigenschaften des Lebensbaums Smaragd