Wer mag denn schon Zäune, die den Leuten draußen das Gefühl geben, dass dahinter seltsame Dinge vor sich gehen? Wir ganz sicher nicht, zumal wir als Institution für kleine Kinder hier gerne mit den Nachbarn im guten Kontakt sind. Ergo haben wir mal überlegt, wie die Kleinen nicht mal eben auf die Straße laufen, ohne sie aber ein zu zäunen. Und da sind wir auf diese grüne Hecke aus Kirschlorbeer gekommen. Wir haben einfach Lorbeer neben Lorbeer gepflanzt, mal sehen, wie hoch das alles noch wird. Es sieht auch jetzt schon ganz gut aus, da dieser Lorbeer sehr gut wächst. Der ist auch nicht so zippig, was die Abgase angeht, läuft nicht so leicht braun an.

Kirschlorbeer

Robuste Blätter – aber auch etwas zum Freuen

Wir legen auch drinnen großen Wert auf Natur. Das Haus und die Spielgeräte bestehen aus reinem Holz, der Garten hat diverse Ecken, in denen einfach alles munter wächst, wie es will. Das macht den Kleinen rundum Spaß, was schön ist, da die oft in Wohnungen sitzen müssen ohne Auslauf und Balkon. Bei uns sehen sie, wie und wann alles wächst und blüht, auch mit ihrer Hilfe. Wenn die Hecke sich so gut weiter entwickelt, wie wir das glauben, kommt bald noch etwas Grünes hinter das Haus, also eine Art Labyrinth. Das macht wirklich Spaß, denn man muss ja nicht alles immer alles so proper haben wie bei den Royals. Wir lieben unseren urbanen Dschungel.

Kirschlorbeer
Kirschlorbeer – eine schöne Lösung als Abrundung des Gartens