Für mich ist die Punkteabfrage Flensburg absolut wichtig. Denn ich bin im Außendienst tätig. Ich benutze dazu das Dienstfahrzeug der Firma. Ich muss deswegen zusehen, dass ich in keiner Weise im Straßenverkehr auffällig werde. An Geschwindigkeitsüberhöhung oder auch Alkohol am Steuer ist überhaupt nicht zu denken. Verliere ich meinen Führerschein, kann das starke Auswirkung auf meinen Beruf habe. Ich kann dann Angst haben, meinen Job zu verlieren. Das will ich natürlich vermeiden. Aus diesem Grunde achte ich auf alles, was ich auch außerhalb der Arbeit mit dem Fahrzeug tue und wie ich fahre. Ein Kollege brachte mich nun auf die Idee, mir den eigenen Punktstand in Flensburg abzurufen. Denn dieser kam schon mal an sein Limit, wie er mir berichtete. Auf diesen Ratschlag ging ich ein, den ich kurz nachstehend bessere erläutere.

Abfragen – leicht gemacht

Die Punkteabfrage Flensburg geht sehr leicht. Dazu brauche ich diese nur einmal kurz beantragen. Die Gebühr ist ebenso überschaubar, wenn verglichen wird, welche wichtige Informationen für mich geboten werden. Das Resultat kommt dann per Post nach Hause. Es ist sozusagen eine Ist-Stand-Information. Falls in der Zwischenzeit neue Punkte hinzukommen, sind die natürlich noch nicht aufgeführt, da es ja eine schriftliche Information per Post ist. Weil es so einfach geht, mache ich diese Abfrage nun jährlich mindestens einmal. Das gibt mir die Sicherheit, wo ich genau zu diesem Zeitpunkt stehe. Glücklicherweise kam ich nie an das erlaubte Limit heran oder habe es sogar überschritten. Aber deswegen möchte ich es dennoch immer wissen.

Eine wichtige Sache: Punkteabfrage Flensburg
Markiert in: