Das, dass Rauchen nicht gesund ist weiß inzwischen eigentlich jeder. E-Zigaretten machen den ganz entscheidenden Unterschied und haben gegenüber herkömmlichen Filterzigaretten eine ganze Reihe von Vorzügen zu bieten. Dies lässt sich vor allem mit Blick auf die Bestandteile der E-Zigarette erkennen. Rauchen geht also auch mehr oder weniger gesund.

Dampfen ohne Teer

Eine E-Zigarette enthält, wie bereits erwähnt, deutlich weniger schädliche Bestandteile als eine gewöhnliche Filterzigarette. Vor allem fehlt den elektronischen Zigaretten der Teer. Beim Dampfen wird dieser schädliche Stoff nicht verbrannt. Genau dies ist im Endeffekt ein ganz wesentlicher Aspekt. Teer lagert sich Stück für Stück auf der menschlichen Lunge ab und kann früher oder später zu Krebs führen. Um dies zu verhindern, sollte man daher lieber auf die elektronische Variante zurückgreifen. Zwar ist auch die E-Zigarette nicht vollkommen frei von schädlichen Stoffen, allerdings sinkt das Risiko an Krebs zu erkranken tatsächlich um ein Vielfaches.

e-zigarette

E-Zigarette ohne Nikotin

Neben Teer und Stoffen wie Blausäure oder Kohlenmonoxid ist es vor allem das Nikotin, welches dem menschlichen Körper ganz erheblichen Schaden zufügt. Nikotin verengt die Gefäße und kann somit zu Bluthochdruck, Herzinfarkten, Schlaganfällen und auch Thrombosen führen. Aus diesem Grund bieten nahezu alle Hersteller inzwischen Produkte ohne Nikotin an. Man muss hier nicht auf einen umfänglichen Genuss verzichten. Außerdem gibt es auch sämtliche Geschmacksrichtungen ohne Nikotin. Völlig egal, ob Minze, Apfel, Traube oder Schokolade, jeder findet mit der Zeit sein passendes Produkt. Auf ein ausgewogenes und zudem schmackhaftes Aroma muss man dabei jedoch keineswegs verzichten.

Eine E-Zigarette macht den entscheidenden Unterschied